Skoda Vorführwagen oder Neuwagen?

Wer günstig einen Skoda sucht und nicht unbedingt einen Neuwagen bevorzugt, wird mit einem Skoda Vorführwagen eine vorteilhafte Entscheidung treffen. Nur wenige Kilometer auf dem Tacho, in einem top Zustand und fast wie neu ist der Ausstellungswagen die Alternative zum Jahreswagen oder der Tageszulassung, zum Neufahrzeug und auch zum gebrauchten Skoda. Die Suche beim Händler vor Ort lohnt sich, wenn Skoda ein neues Modell auf den Markt bringt. Denn dann ist der Zeitpunkt gekommen, an dem der Händler oder das Autohaus den ehemaligen Vorführwagen in den Verkauf übernimmt und ein neues Modell ausstellt.

Vor- und Nachteile beim Skoda Vorführwagen

Ganz klar überwiegen die Vorteile, sofern sich der Skoda Interessent einiger Besonderheiten bewusst ist. Vorgeführte Modelle werden in zwei Sparten eingeteilt. Zum einen gibt es das reine Ausstellungsfahrzeug, bei dem der Kilometerstand oftmals nur marginal über Null ist und in dem noch kein Interessent gesessen hat. Zum anderen ist ein Vorführwagen aber auch ein Fahrzeug, das für Probefahrten angeboten und von Kaufinteressenten getestet wird. Bei diesen Modellen ist der Kilometerstand oft höher und es ist davon auszugehen, dass sich am Einstieg und auch auf dem Fahrersitz, sowie am Lenkrad und auf den Pedalen leichte Gebrauchsspuren zeigen. Stört dieser Faktor nicht, ist ein Skoda der bereits probegefahren wurde noch günstiger und kommt mit einem satten und ansprechenden Rabatt.

Ein weiterer Vorteil ist der Aspekt, dass der Skoda Käufer als Erstbesitzer in den Dokumenten eingetragen wird. Wenn das Fahrzeug später als Gebrauchtwagen weiter verkauft wird, hatte es nicht zwei, sondern nur einen Vorbesitzer und bringt dadurch einen besseren Wiederverkaufswert. Der Händler hat den Skoda zwar auf sein Autohaus zugelassen, doch wird eine gewerbliche Anmeldung zu Vorführzwecken anders als ein realer Vorbesitzer gewertet. Technisch ist bei allen Modellen von Skoda, die zu Vorführzwecken ausgestellt oder für Probefahrten bereitgestellt werden alles in Ordnung und der Käufer muss nicht mit Verschleiß oder sonstigen Defekten rechnen. Die Anpreisung als Vorführmodell trifft keine Aussage über das Baujahr des Skodas, wodurch sich hier ein Blick auf die Dokumente lohnt. In den meisten Fällen ist der Zeitraum so angesiedelt, dass der Käufer sogar noch von der Werksgarantie profitiert und nur wenige Monate geringere Gewährleistung als beim Neuwagen hat. Die Gewährleistung beginnt ab dem Zeitpunkt der ersten Zulassung, in die auch die Anmeldung durch das Autohaus fällt. Somit verringert sich der Garantiezeitraum ab Werk um die Zeit, die der Skoda als Vorführmodell angemeldet war.

In der Preisgestaltung erinnern Skoda Modelle (u.a. Fabia, Octavia oder Superb) aus Lagerbestand an gute Gebrauchtwagen, ohne dass sie den hohen Kilometerstand aufzeigen oder eventuelle Schäden am Lack und am Interieur aufweisen. Je nachdem, welche Perspektive der Skoda Interessent einnimmt, ist das Ausstellungsmodell gerade eingefahren oder wurde mit verschiedenen Fahrstilen stark beansprucht. Ersteres ist die realistischere Betrachtung, da Interessenten bei Probefahrten meist sehr vorsichtig fahren.

Neufahrzeuge oder auch der Skoda mit einer Tageszulassung sind teurer als ein Vorführwagen. Der Händler hat eine höhere Rabattspanne und bietet dem Interessenten einen Skoda an, der in Optik, Haptik und Fahrweise einem Neufahrzeug gleicht und in der Preisgestaltung an einen top gepflegten Gebrauchtwagen erinnern kann.

 
Sie sind hier: Startseite > Skoda Vorführwagen
nach oben