Seat Alhambra Reimport: Neuwagen mit Rabatt als Alternative

Seat Alhambra 2014​Als spanischer Bruder des VW Sharan ist der Seat Alhambra baugleich mit diesem und im Bereich der Familienvans. Den Namen Alhambra verdankt der Seat einer Burg in Spanien. 14 Jahre lang, also seit 1996, wurde die Generation 1 gebaut. 2010 kam das neue Gesicht des Alhambra. Allerdings wird der Spanier als erstes Seat-Modell nicht in Spanien sondern in Portugal produziert. Es werden viele Ansprüche an einen Neuwagen in dem Seat Alhambra vereint. Es werden maximaler Platz und eine dennoch sportliche Fahrweise miteinander vereint. Fahrspaß und Nutzwert sind damit besonders hoch. In der Schweiz kann man seit 2010 das Automobil mit Allrad, also 4x4, erwerben. In Deutschland ist dies seit 2011 möglich. Alle Modelle des Seat Alhambra sind mit einer Start-Stop-Automatik und einer Rekuperation ausgestattet. Die Rekuperation ist ein System, welches eine Energierückgewinnung der beim Bremsvorgang entstehenden Wärme bedeutet. Diese wird genutzt um den Wagen zu beschleunigen. Des Weiteren sind die Alhambra-Modelle besonders sparsam im Verbrauch. Der Seat Alhambra wird als 5- oder 7-Sitzer angeboten und ist in verschiedenen Ausstattungsvarianten und verschiedenen Motorisierungen erhältlich. Oftmals wird der Seat Alhambra Reimport als EU-Neuwagen erworben.

EU-Fahrzeuge sind deshalb beliebt, weil es möglich ist, dadurch für den gleichen Wagen viel Geld zu sparen. Der Verbraucher hat das Recht, den gewünschten Neuwagen, in diesem Fall der Seat Alhambra, in einem EU-Mitgliedsstaat zu erwerben, in welchem dieses Fahrzeug am günstigsten ist. Grund für die nicht unerheblichen Preisdifferenzen sind die verschiedenen Mehrwertsteuersysteme der einzelnen EU-Länder. Allerdings sind noch Zusatzsteuern, die für das jeweilige Land typisch sind, zu beachten. Beispielsweise sind in Dänemark die Neuwagen am günstigsten. Hier wird erst bei der Anmeldung eine Luxussteuer erhoben. Wenn man den Wagen als Neuwagen in Dänemark kauft, diesen aber nur in Deutschland zulässt, muss man diese Steuer nicht zahlen. Dies hat eine enorme Ersparnis zur Folge. Wer einen Reimport in Betracht zieht, sollte aber bedenken, dass zum Kaufpreis weitere Kosten wie die der Überführung nach Deutschland, die des Transfers und die der anderen Modalitäten hinzukommen. Des Weiteren ist zu beachten, dass in den Mitgliedsstaaten andere Garantieregelungen gelten als in Deutschland. Außerdem ist zu beachten, dass, wenn man einen Seat Alhambra Reimport kauft, dieser die in Deutschland erforderlichen Zulassungsdokumente nicht besitzt und diese erst beantragt werden müssen. Weiter kann es problematisch werden, dass das Serviceheft und die Betriebsanleitung in der Landessprache des jeweiligen EU-Staates verfasst sind. Oftmals werden Alhambra EU-Neuwagen auch von deutschen Händlern angeboten. Diese EU-Fahrzeuge haben dann eine Tageszulassung in Deutschland erhalten. Der Käufer dieses Wagens ist dann allerdings nicht mehr Erstbesitzer.

Alternative zum Reimport ist die Möglichkeit einen Jahreswagen mit dem Alter von höchstens einem Jahr und einer verlängerten Garantie zu erstehen. Damit ist man im Schadensfall rundum abgesichert. Weitere Alternativen sind die baugleichen Modelle von VW und Ford.

 
Sie sind hier: Startseite > Seat Alhambra Reimport
nach oben