Peugeot Reimport oder doch Neuwagen aus Deutschland?

Wenn ein Autokauf ansteht, ist das für die meisten Menschen eine große Sache. So erinnert sich jeder an seinen ersten Wagen und auch an jeden weiteren treuen Begleiter. Lange wird überlegt, welche Marke es denn sein soll, welches Modell passt jetzt am besten zum Lebensabschnitt. Wählen wir die kompakte Limousine 308 von Peugeot oder doch das elegante Cabrio derselben Modellreihe. Oder soll es der handliche Stadtflitzer 208 sein. Wenn die Familie oder die Raumansprüche wachsen, ist der vielseitige und geräumige Peugeot Kombi 508 auch eine prima Sache. Peugeot, einer der ältesten europäischen Autobauer, bietet uns eine große Palette zuverlässiger und beliebter Wagen an, die unser Leben über Jahre hinweg begleiten. Doch wie und wo überhaupt das neue Auto gekauft werden soll, bringt uns ins Grübeln. Heutzutage muss das verdiente Geld wohlüberlegt ausgegeben werden. Die Anschaffung eines neuen Autos ist etwas Besonderes und wird es sicher auch für die nächsten Generationen im Gedächtnis bleiben.

Will man über die Landesgrenzen hinweg versuchen ein Schnäppchen zu machen? Der EU-Import bietet die Möglichkeit zu sparen. Doch wie geht das?

Jedes unserer Nachbarländer hat seine eigenen Regelungen und Bestimmungen. Die höhere Luxussteuer in den nördlichen EU-Ländern wirken sich für uns in Deutschland günstiger auf den Nettokaufpreis aus. Auch haben alle europäischen Länder unterschiedliche Grundeinkommen. Daran orientiert sich die Kaufkraft. Folglich ist auch der Neuwagenpreis in jedem Land unterschiedlich. Um dies zu nutzen, muss man verschiedene Faktoren vergleichen und abwägen. Bei der Neuanschaffung eines Autos ist die Bandbreite der Möglichkeiten schier unerschöpflich. Daher ist doch einiges zu beachten und zu berücksichtigen. So gilt es nun die verschiedenen Steuersätze zu vergleichen. Auf den im europäischen Ausland gekauften EU-Neuwagen wird bei der Anmeldung in Deutschland die Mehrwertsteuer erhoben. So variieren zum Beispiel gerne auch die Ausstattungsmerkmale. Wie hoch ist jetzt mein Preisvorteil und ist dieser die eventuellen Abstriche bei der Ausstattung wert? Bei abweichenden Sicherheitsvorschriften hat das Sparen ein Ende. Spätestens jetzt kann es kompliziert werden. Wenn zum Beispiel nachträglich eine elektronische Wegfahrsperre eingebaut werden soll, ist das nicht immer möglich. Dann ist auch gegebenenfalls eine Nachfrage bei der Autoversicherung nötig. Auch kann mal für eine nachträglich eingebaute Fernheizung nicht genügend Platz vorausgesehen sein, weil diese Extras in den südlichen Ländern seltener gewünscht werden. Bei uns aber Deutschland, in der nassen und kalten Jahreszeit, das Leben schon angenehmer werden lassen.

Spätestens bei Gewährleistungsfragen, die knapp nach der Frist liegen, wünscht man sich die Kulanz einer ortsnahen Vertragswerkstatt. Als Neuwagenkunde vor Ort bleibt man in räumlich nahem Kontakt und findet beim Vertragshändler um die Ecke sicher immer ein offenes Ohr, wenn nicht sogar über Jahre einen vertrauten Ansprechpartner. Es spricht also einiges dafür, das neue Traumauto im eigenen Land, wenn nicht sogar ganz in der Nähe zu kaufen. Sicher kann man mit einem Peugeot Reimport Geld sparen. Investieren muss man aber auch auf Zeit.​

 
Sie sind hier: Startseite > Peugeot Reimport
nach oben