​Opel Zafira A vs. B vs C: Ein Generationenvergleich

Gerade Familien benötigen meist ein sehr flexibles und variables Auto. Wer einen Familienvan sucht, der möchte in aller Regel vor allem im Fond ausreichend Platz haben. Der Opel Zafira kam bei seiner Markteinführung im Jahr 1999 mit einem auf die Bedürfnisse einer Familie zugeschnittenen Innenraum, der sich besonders durch sein durchdachtes Sitzsystem auszeichnete. Vor allem die älteren Modelle, nämlich der von 1999-2005 gebaute Zafira A, sowie der von 2005 bis einschließlich 2014 hergestellte Zafira B sind bei Familien sehr beliebt gewesen. Daher lohnt es sich für Autokäufer, sich einmal die Gemeinsamkeiten und Unterschiede dieser beiden Modellgenerationen genauer anzuschauen und sich darüber hinaus im Opel Konfigurator von MeinAuto.de über den günstigen neuen Opel Zafira Tourer mit einem hohen Rabatt oder über andere Modellalternativen zu informieren.

Der Zafira A (1999-2005)

Bereits der erste Zafira von Opel konnte mit einem innovativen Innenraumkonzept punkten, dem so genannten Flex 7. Hierdurch lassen sich nämlich die hinteren beiden Sitze komplett im Wagenboden versenken, und so wird aus dem 7-Sitzer schnell ein geräumiger 5-Sitzer. Auch die mittlere Sitzreihe mit 3 Plätzen lässt sich schnell und einfach zusammenklappen und nach vorne schieben. So hat man, beispielsweise für Möbeltransporte, schnell ausreichend Platz geschaffen. Im Zuge der Modellpflege wurden auch hier noch Verbesserungen eingepflegt und so erhielt der Zafira A im Jahr 2003 eine im Verhältnis 40:20:40 geteilt umlegbare mittlere Sitzreihe. Auch wurden für die beiden äußeren Sitzplätze hier zur Optimierung der Sicherheit gerade für Familien Isofix-Kindersitzhalterungen hinzugefügt.

Der Zafira B (2005-2014)

Das Flex 7 war natürlich häufig eines der Hauptargumente für Käufer eines Opel Zafira und wurde deshalb auch beim Zafira B fortgeführt und nahezu unverändert übernommen. Die Neuerungen liegen indes bei technischen Aspekten wie Motoren und Elektronik. Obgleich bereits im Jahr 2011 der Zafira C auf den Markt kam, wurde der beliebte alte Zafira bis Ende 2014 unter dem Namen Zafira Family weiter hergestellt. Hier deutet es der Name auch bereits an: Der Zafira bedient als Kompaktvan beinahe ideal die Bedürfnisse von Familien. So können kleinere Familien bei Reisen sich über ein großes Kofferraumvolumen freuen, wenn sie beispielsweise die hinterste Sitzreihe einklappen. Ferner kann man dank der vielen Sitzplätze vielleicht mal mit den Großeltern gemeinsam einen Ausflug in einem Auto machen. Aber auch größere Familie haben im Zafira Family ein Gefährt, das bis zu 7 Personen zum Ziel bringen kann.

Der Zafira C (ab 2011)

Auf jeden Fall ist der alte Zafira ein durchdachtes Fahrzeug. Mit dem Zafira C (ab 2011) entwickelt Opel die Vorteile der älteren Modelle weiter. Mit einem neuen ansprechenden Design, neuen sparsamen Motoren und zahlreichen Assistenzsystemen versucht der deutsche Automobilhersteller das Opel Familienauto auch in Zukunft in den vorderen Plätzen im Van Segment zu halten. In der Zafira Tourer Konfiguration können sie weitere Inhalte der Ausstattung erfahren.

Wer nun einmal checken möchte, ob ein Kompaktvan zu den eigenen Anforderungen passt, der kann den Bedarfskonfigurator von MeinAuto.de hierfür nutzen; für viele Lebenssituationen kann der Zafira aber eine gute Wahl sein.

 
Sie sind hier: Startseite > Opel Zafira Genrationsvergleich
nach oben