Opel 2014: Neuer Corsa steht im Fokus

Opel Adam 2014Von Adam bis Zafira reicht die Modellpalette des deutschen Autobauers Opel. Obwohl kein Vollsortimenter nach heutigen Maßstäben, werden doch alle wichtigen Fahrzeugklassen abgedeckt. Meistverkauftes Modell ist der Astra in der Kompaktklasse. Nach unten und oben ergänzen Adam, Agila, Corsa, Insignia, Meriva und Zafiradie Modellpalette, Nischen werden mit Ampera (Elektroauto), Cascada (Cabrio), Antara (SUV) und Mokka (Kompakt-SUV) besetzt. Allerdings wird sich bei Opel 2014 einiges tun.

Ganz frisch im Programm sind der Insignia Country Tourer, eine Allradversion des Mittelklassemodells mit erhöhter Bodenfreiheit à la Audi Allroad, und der überarbeitete Van Meriva. Der neue Meriva wartet mit LED-Licht und dem aus dem Insignia bekannten Infotainment-System "IntelliLink" mit sieben Zoll großem Farbbildschirm und Smartphone-Anbindung auf. Neuwagen kosten ab 15.990 Euro. Der Insignia Country Tourer vereint die Vorteile von Kombi und Geländewagen, ist langstreckentauglich und fürs Abenteuer geeignet.

Ebenso wie der Meriva gehören auch Adam, Agila und Mokka zur Kleinwagen-Klasse. Der Adam markiert neben dem Agila den Einstieg in die Opel-Modellpalette mit Neuwagenpreisen ab 11.500 Euro, während der Mokka im derzeit sehr gefragten Segment der Kompakt-SUV Akzente setzt. Auch für Adam, Corsa und Astra gibt es in der neuen Ausstattungslinie "Energy" modernes Infotainment, also vernetzte Information und Unterhaltung über das Display der Mittelkonsole.

Im Gegensatz zu den Volumenmodellen Astra und Zafira dürfte der elektrisch angetriebene Ampera aufgrund des hohen Preises wohl vorerst noch ein Nischenmodell bleiben. Im Kleinbus- und Nutzfahrzeugbereich bieten sich Combo, Vivaro und Movano nicht nur für Familien und Handwerker an.

Opel 2014: Neuer Kleinwagen

Wichtigste Veränderung im Modellprogramm 2014 soll die Neuauflage des Kleinwagens Corsa werden, hinter VW Polo und Ford Fiesta meistverkauftes Fahrzeug seiner Klasse. Der Corsa E, also die mittlerweile fünfte Generation, baut auf der variablen Gamma-Plattform der Konzernmutter General Motors auf. Die ermöglicht Gewichtseinsparungen, sodass der Basis Corsa 2014 auf ein Leergewicht von etwa 1000 Kilogramm kommen dürfte.

Frontpartie und Innenraum orientieren sich am kleineren Adam. Das gestraffte Heck schließt eine coupéhafte Dachlinie ab - die damit eingeschränkte Sicht muss wie bei vielen anderen aktuellen Autos auch die Einparkhilfekompensieren. Bixenon-Scheinwerfern mit Fernlichtassistent, Spurhalteassistent, Kollisionswarner, Verkehrszeichenerkennung und Infotainment-System sollen aus den höheren Klassen übernommen werden. Als Alleinstellungsmerkmal gegenüber der Konkurrenz dürfte der Corsa das integrierte Fahrradträgersystem Flex-Fix behalten.

Gegenüber den wichtigsten Mitbewerbern Volkswagen und Ford gefällt die Opel-Modellpalette 2014 durch eigenständiges Design und intelligente Lösungen, wie flexible Tür- und Sitzkonzepte oder den integrierten Fahrradträger. In der Kritik stehen die teils wenig effiziente Raumausnutzung und das vergleichsweise hohe Gewicht einiger Fahrzeuge.

Weitere Hersteller mit neuen Modellen:

 
Sie sind hier: Startseite > Opel 2014
nach oben