Nissan Qashqai Acenta: Top-Ausstattung zum kleinen Preis

Nissan Qashqai 2014Seit Nissan im Jahr 2007 das erste Qashqai-Modell in Europa auf den Markt brachte, hat es eine ausgesprochene Erfolgstory erlebt. In der "Crossover"-Klasse, jenen Fahrzeugen, die optisch gerne ein bisschen auf Geländewagen machen, technisch aber weitgehend Mittelklasse-Limousinen ähneln, wird der modische Japaner in der Beliebtheit nur vom VW Tiguan übertroffen. 2010 hat die Modellreihe ein erstes vorsichtiges Facelifting erhalten. Anfang 2014 startet die 2.Generation und glänzt mit einigen kleinen, aber feinen Verbesserungen gegenüber dem Vorgänger. Den Qashqai gibt es in 3 Varianten, der Basisversion VISIA, der mittleren Ausstattungsversion Acenta und der Topversion Tekna, die sich vor allem in der Komfort-Ausstattung aber auch bei der Motorisierung unterscheiden. ​

Die Motoren Palette des Nissan Qashqai Acenta umfasst einen 1,2 Liter-DIG-T mit einer Leistung von 85 KW, einen 1,5-Liter-Diesel mit 81 KW und einen 1,6-Liter- Diesel mit 96 KW. Die 1,6-Liter-Version wird auch als Automatik oder mit Allradantrieb angeboten. Der 1,5-Liter dci Motor mit Common-Rail-Direkteinspritzung gibt sich mit einem Verbrauch von 3,8 l/100km für diese Klasse ausgesprochen sparsam. Dazu trägt sicherlich auch das Stopp-/Start-System des manuellen 6-Gang Schaltgetriebes bei. Der CO2-Ausstoß beträgt beim 1,5-Liter Diesel 99 g/km, während die anderen Varianten Werte zwischen 115 und 129 g/km erreichen. In der 2. Generation sind alle Modelle auch serienmäßig mit einem Rußpartikelfilter ausgestattet und erreichen die Abgasnorm EURO 5b+. Die 2. Generation des schicken Japaners ist gegenüber seinem Vorgänger etwas leichter geworden. Außerdem wurde auch die Aerodynamik optimiert, eine Geräusch schluckende Frontscheibe eingebaut, die Schallisolierung zum Motorraum hin verbessert und die Einzelradaufhängung überarbeitet, was in der Summe dazu führt, dass der Geräuschpegel im Innenraum deutlich niedriger ausfällt. Das Kofferraumvolumen fasst 430 Liter. Bei umgeklappter Rückbank werden daraus 1.585 Liter. Das modulare "Flexi-Board-Verstausystem" ist gut durchdacht und lässt sich sehr vielseitig nutzen. Die lichte Höhe bei aufgeklapptem Heck wurde für die neuen Modelle um 20 cm vergrößert und beträgt jetzt 1,86 Meter.

Ausstattungsmäßig lässt der Qashqai kaum Wünsche offen. Bereits die VISIA-Basisversion hat serienmäßig einen Tempomat, elektrisch einstellbare Außenspiegel, einen Berganfahr-Assistenten, aktive Spurkontrolle und Fahrkomfortregelung, eine elektronische Parkbremse, elektrische Fensterheber vorne und hinten, eine Nebelschlussleuchte, ein Reifendruck-Kontrollsystem, ein CD-Radio, eine Bluetooth-Schnittstelle inkl. Freisprecheinrichtung, eine USB/MP3-Schnittstelle und eine Lenkradfernbedienung mit diversen Funktionen an Bord. Die ACENTA-Version bietet zusätzlich noch Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Sitzheizung vorne, eine Einparkhilfe, eine Verkehrszeichenerkennung, einen Spurhalteassistenten, einen Fernlicht-Assistenten und einen Scheibenwischer mit Regensensor. Publikumslieblinge wie dieser modische Nissan sind auch bei Testfahrern sehr willkommen. Dabei macht er eine ganz gute Figur. Die Fahrleistungen sind nicht gerade sportlich aber akzeptabel. Das Fahrwerk wirkt ausgewogen und komfortabel.

Der Nissan Qashqai Acenta wusste optisch schon immer zu überzeugen. In der 2. Generation wirkt er auch technisch ausgereift. Im Vergleich zu den wichtigsten Mitbewerbern VW Tiguan, Skoda Yeti und Toyota RAV4 steht der Acenta mit einem Preis von 24.850 Euro sehr gut da.

 
Sie sind hier: Startseite > Nissan Qashqai Acenta
nach oben