Ford Vorführwagen oder Top-Neuwagen?

Für Ford Käufer gibt es verschiedene Sparmöglichkeiten und Angebote fernab von Neuwagen oder Tageszulassung. Wenn ein Gebrauchtwagen aufgrund des höheren Alters oder des meist sehr hohen Kilometerstandes aber auch nicht in Frage kommt, bleiben nicht mehr so viele Alternativen. Günstig ist ein Ford Vorführwagen, der neue Modelle verschiedener Serien zu einem sehr günstigen Preis kaufen und den Käufer als Erstbesitzer des Fords in den Papieren stehen lässt.

Sparoptionen mit einem Vorführwagen von Ford überzeugen

Was ist ein Vorführwagen? Er steht im Autohaus und dient der Ausstellung, sowie eventuellen Probefahrten. Daher empfiehlt es sich, fokussiert man beim Ford auf ein Modell aus dem Lagerbestand, genaue Erkundigungen zum Einsatz und der Verwendung des Fahrzeugs einzuholen. Ein reiner Ausstellungswagen ist an dem häufig kaum über Null befindlichen Kilometerstand zu erkennen und befindet sich immer in technisch einwandfreiem, sowie optisch unbeschädigten Zustand. Beim Ford Vorführwagen für Probefahrten können der Einstieg, wie auch der Fahrersitz leichte Gebrauchsspuren und der Tacho einige Kilometer Laufleistung aufweisen. Im Vergleich zu einem Gebrauchtwagen bietet ein Vorführmodell aber immer die bessere Performance und ist technisch einwandfrei.

In den meisten Fällen handelt es sich bei Ausstellungsfahrzeugen um neue Modelle, die beim Erscheinen des Nachfolgers in den Verkauf gehen und als Vorführwagen angeboten werden. Es gibt zwei unterschiedliche Perspektiven bei Fahrzeugen aus dem Lagerbestand. Während einige Fords ausschließlich im Schaufenster standen und zur Betrachtung dienten, bieten Autohäuser und Händler auch Vorführwagen für Probefahrten an. Es lohnt sich daher durchaus, nach dem Einsatz des fokussierten Ford zu fragen. Die erste Erkenntnis erhält der Interessent bereits beim Blick auf den Tacho. Wird ein Ford zu Probefahrten genutzt, ist der Kilometerstand ein wenig höher und man erkennt den Einsatzbereich auch an den Spuren des Einstiegs und am Fahrersitz. Der einzige Nachteil für den Interessenten ist der Aspekt, dass für Probefahrten genutzten Ford Modelle bereits unterschiedlichen Fahrstilen ausgesetzt waren. Diese Tatsache lässt sich aber auch durchaus positiv betrachten. Im Gegensatz zu einem Ford Neuwagen ist das Vorführmodell bereits eingefahren.

Ein großer Anreiz ist die mögliche Ersparnis. Es handelt sich bei Vorführmodellen nicht mehr um den neuesten Ford, sondern meist um ein Vorgängermodell der aktuellen Baureihe. Hohe Rabatte sind möglich, die den Ford mit wenig Kilometern zu einer günstigen Alternative zur Tageszulassung werden lassen. Als Vorbesitzer ist der Händler, beziehungsweise das Autohaus in den Papieren vermerkt, was sich bei einem späteren Weiterverkauf als durchaus positives Detail erweist. Denn der Händler gilt nicht als Vorbesitzer im eigentlichen Sinne, wodurch der Käufer selbst zum Erstbesitzer wird. Die größten Ersparnisse sind bei Fords möglich, die zu Vorführzwecken Outdoor geparkt werden. Direkt im Autohaus stehende Fahrzeuge sind ein wenig teurer, dafür aber bisher mit keiner Witterung in Verbindung gekommen und somit bezüglich der Lackierung im absoluten Neuwagenzustand.

Die Orientierung auf einen Vorführwagen aus dem Hause Ford lohnt sich für Käufer, die ihr Lieblingsmodell mit einem hohen Rabatt und niedrigen Kilometerstand kaufen möchten. Selbst für Probefahrten genutzte Fords (Fiesta, Focus, Kuga, Mondeo & Co) befinden sich bis auf die unvermeidbaren Gebrauchsspuren am Einstieg in einem optimalen Zustand und sind auf den ersten Blick von Neufahrzeugen nicht unterscheidbar.

 
Sie sind hier: Startseite > Ford Vorführwagen
nach oben